Schweißmethode

Eine kurze bebilderte Einführung in eine neue Art einer Doppelkopf-MIG-Schweißbank – mit einer speziellen Produktionswerzeugbestückung für die Herstellung von Hochleistungs-Schweißstahlrollen, basierend auf der Lagergehäusepatronen-Technologie von Edwin Lowe Ltd.


 

Spezial-Schweißbank – aus anderer Sicht

Eine allgemeine Ansicht der Doppelkopf-Schweißbank, die aus einem festen Spindelstock und einem beweglichen Reitstock besteht. Während des Betriebs bewegt sich der Reitstock auf der Führungsbahn auf dem Maschinenbett der Schweißbank in Richtung des Spindelstocks.

In der Abbildung bewegt sich der Reitstock zur Aufnahme der vormontierten Rolle, die in die Maschine geladen wurde, auf der Gleitführung des Bettes nach oben.


 

Spezial-Schweißbank– aus anderer Sicht

Eine weitere allgemeine Ansicht der Maschine, die das komplette Maschinenbett zeigt.


 

Schweißkopf

Die Abbildung zeigt die neue Art von Doppelelement-Schweißkopfbestückung, die speziell für das neue Konzept zum Schweißen einer vormontierten Rolle entwickelt wurde.

Diese Doppel-Bestückungselemente an jedem Kopf funktionieren wie folgt:

Erstes Element – externe Dreipunkt-Positioniervorrichtung mit konischem Querschnitt – entwickelt zur Positionierung der Mittelachse des Rohrs an der Mittelachse der Schweißbank, über den Außenumfang des Rohrs – vor dem eigentlichen Schweißzyklus.

Zweites Element – internes Wellenpositionierelement mit hohler Spitze, das verschiedene Funktionen erfüllt, nämlich:

I) Physische Unterstützung der Rolle über die Wellenüberstände an beiden Enden – während des Schweißzyklus.

II) Physische Positionierung der Mittelachse der Rollenwelle gegen die Mittelachse der Schweißbank – vor dem eigentlichen Schweißzyklus.

III) Sichere Einspannung beider Lagergehäusepatronen gegen die vorbereitete Fläche des Rollenrohres – über die Fläche der Lagergehäusepatrone.

IV) Lieferung der Antriebskraft zum Antrieb/Drehen der Rolle während der gleichzeitigen Ausführung der nahtlosen Schweißung an beiden Enden der Rolle durch die MIG-Schweißpistolen.


 

Nahansicht des Werkzeugs

Die vormontierte Rolle wurde an der Schweißbank angebracht und der Arbeitsablauf hat begonnen. Die zentralen Bestückungselemente fahren zur Aufnahme der Enden der Wellenüberstände vor, um den Produktionsablauf zu beginnen.


 

Schweißzyklus-Ausgangsposition

Eine detaillierte Ansicht des Beginns des Produktionszyklus an der Schweißbank – unmittelbar vor dem ersten Zyklus des zentralen Bestückungselements.

In dieser Abbildung fällt auf, dass sowohl die externen als auch die internen Bestückungen an beiden Schweißköpfen in Startposition präzise zur Aufnahme und Ausrichtung der Mittelachsen des Rollenrohrs und der Wellenachse – mit der Mittelachse der Welle/Schweißmaschine – sind.


 

Positionierzyklen abgeschlossen

Die ersten Positionierzyklen sind nun abgeschlossen, d.h. die Patronen sind nun fest gegen die vorbereiteten Enden des Rollenrohrs eingespannt.

Gleichzeitig hat die Werkzeugbestückung an beiden gegenüberliegenden Schweißköpfen die Mittelachse des Rollenrohrs und der Rollenwelle präzise gegen die Mittelachse der Schweißbank positioniert.

Folglich sind die Mittelachsen aller Komponenten innerhalb der vormontierten Rolle nun auf die Mittelachse der Schweißmaschine und die Mittelachse der Rolle selbst ausgerichtet.

d.h.alle Komponenten werden vor dem Schweißzyklus automatisch ausgerichtet.

Die externe Werkzeugbestückung zieht nun die beiden MIG-Schweißpistolen zurück und fährt ein und der Schweißzyklus für die umlaufende Naht beginnt.


 

Laufender Schweißvorgang

Die Rolle wurde nun über die zwei jeweils an beiden Schweißköpfen angebrachten zwei zentralen Bestückungselemente eingespannt.

Die Rolle wird von diesen zentralen Bestückungselementen angetrieben, d.h. gedreht, während die beiden MIG-Schweißpistolen an beiden Enden der Rollen gleichzeitig – um die Mittelachse der Schweißmaschine – eine umlaufende Schweißnaht aufbringen und so die beiden Edwin Lowe Ltd-Patronen fest anschweißen bei gleichzeitiger Bewahrung der präzisen Achsausrichtung.

Die fertiggestellte Rolle wird dann einfach an der Rückseite der Schweißmaschine ausgeschleust, um ins Lager verbracht zu werden oder an eine nachfolgende Montage- oder Verpackungsanlage übergeben zu werden.